Samstag, 20. Juni 2009

Sari - Salwar - Shalwar

Sari

In Indien, Bangladesh und Pakistan ist der Sari bis heute ein viel getragenes Kleidungsstück. Allerdings wird er in Pakistan heutzutage eher selten getragen, meist von älteren Frauen, da er vom Salwar Kameez, auch als Punjabi oder Panjabi Dress bekannt, fast verdrängt wurde. Ein Grund dafür ist sicherlich, dass der Sari teilweise den Bauch freigibt und er zudem mit einem kurzärmligen Oberteil kombiniert wird. Dies entspricht nicht den islamischen Anforderungen an ein Kleidungsstück für die Frau.

Interessanterweise ist der afrikanische Thobe, wie er vor allem im Sudan getragen wird, dem Sari sehr ähnlich. Der Thobe unterscheidet sich nur dadurch, dass er auch die Kopfhaare und den Bauchbereich bedeckt.

Zumeist sind die Saris, besonders die Alltagssaris, aus Baumwolle gefertigt. Dies ist natürlich gerade bei höheren Temperaturen sehr sinnvoll.

Für Hochzeiten und besondere Gelegenheiten werden jedoch kunstvolle Saris angefertigt, die reich bestickt sind und oft auch zusätzlich mit kleinen Perlen und Spiegelchen verziert sind. Diese Art von Sari ist meist aus sehr hochwertigen Stoffen. Reine Baumwolle kommt hier kaum zur Verwendung.
Ein Sari wird ausschließlich von Frauen getragen.

Als ein Gegenstück für Männer könnte man den Tahband oder Longhi bezeichnen. Dies ist ein einfacher großer Schal, der um die Hüften gewickelt wird. Er ist zumeist knöchellang, teilweise wird er aber auch kürzer getragen.

Als Oberteil wird hier meist ein einfaches Hemd getragen. Landarbeiter oder ähnlich schwer arbeitende Menschen wie Maurer lassen im Sommer das Oberteil auch einfach ganz weg.

Leider ist der Longhi heutzutage kaum noch vertreten. Besonders in den Städten wird man ihn kaum noch antreffen können. Im dörflichen Alltag und bei körperlich schwer arbeitenden Menschen(Maurern, Hilfsarbeitern in der Landwirtschaft) wird er jedoch noch oft getragen.

Im Gegensatz zum Sari ist der Tahband bzw. Loghi im gesamten Orient verbreitet, man trifft ihn also auch in arabischen Ländern an.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen